Termine

Facebook

SFU-Kapitän Fabian Fuchs (15) versiebt hier eine gute Möglichkeit. Die drei Punkte nahmen die Sportfreunde Unterpreppach hochverdient vom Nachbarn mit nach Hause. Von Anfang an dominierte Unterpreppach deutlich und hatte durch Jonas Ludewig bereits in der 8. Minute die Möglichkeit in Führung zu gehen. Allerdings nutzte er seine gute Möglichkeit nicht. Der erste Angriff Richtung SFU-Tor führte nach einem weiten Ball in der 35. Minute, bei dem die Sportfreundeabwehr nicht auf der Hut war, zum 1:0 für die Gastgeber, als Brejcha durchlief und per Kopf SFU-Keeper Philipp Ebert überraschte. Das Spielgeschehen war damit auf den Kopf gestellt.

Leistungsgerecht gelang dann in der 44. Minute kurz vor dem Halbzeitpfiff Philipp Mölter für die Sportfreunde der Ausgleich zum 1:1, nach einer Flanke von Luca Herbst. In der zweiten Halbzeit dominierten weiterhin die Sportfreunde, konnten jedoch aus einer Vielzahl von sogenannten „Hundertprozentigen“ den Ball nicht im gegnerischen Netz einlochen. Was hat Philipp Ebert im Tor der Sportfreunde geritten, als er einen einfachen Ball nicht wegschlug, sondern meinte spielen zu müssen. Er verlor den Ball an einen Spieler der Gastgeber, dessen Schuss zum Glück für Unterpreppach nicht das leere Tor, sondern nur den Pfosten traf. Die SG Ebern/Eyrichshof hatte noch zwei nennenswerte Möglichkeiten, die Beste, als ein Ball die Oberkannte des Unterpreppacher Tores streifte. Pech hatte für Unterpreppach auch Hannes Jakob der alleine auf das gegnerische Tor zulief, jedoch nur das Außennetz traf. Auch SFU-Kapitän Fabian Fuchs hätte mit guten Möglichkeiten alles klar machen müssen. Nach einem Freistoß konnte Jonas Ludewig per Kopf den Ball nicht die entscheidende Richtung ins Tor geben, aber er traf einen Heimspieler, der den Ball zum 1:2 für Unterpreppach ins eigene Tor lenkte. Die letzten 10. Minuten drückten die Gastgeber mächtig, konnten jedoch keine Resultatsverbesserung erreichen. Wie gesagt, der Sieg von Unterpreppach geht voll in Ordnung, hätte aufgrund der guten Möglichkeiten auch zwei oder drei Tore höher ausfallen müssen.