Termine

Facebook

Herzlichen Glückwunsch nach der Herbstmeisterschaft auch zur vorzeitigen Meisterschaft in der Kreisklasse Coburg 3 an den Verein Sportfreunde und vor allem natürlich an unsere Fußballer, die den Lohn für ihre Leistungen während der gesamten Saison ernten können. Ein Punkt war in Rodach nötig um den Weg in die Kreisliga anzutreten, drei haben wir souverän gemacht und sind somit einen Spieltag vor Saisonende würdig Meister geworden.

Das Spiel selbst war zunächst, vor allem bis zum 0:1 durch Seppi Weiß, relativ ausgeglichen, wenn gleich die Sportfreunde zu diesem Zeitpunkt bereits mit einem Treffer hätten in Führung gehen können.  Weiß selber und auch Jonas Ludewig im Zusammenspiel mit Alexander Rößner hatten gute Möglichkeiten. Kurz vor der Halbzeit dann der Kopfballtreffer von Jonas Ludewig zum 0:2. Damit war eigentlich schon eine Vorentscheidung gefallen. Dann aber machte es Sportfreundetrainer Konstantin Körner nochmals spannend, als er ein unnötiges Foul im 16er beging und die Gastgeber per Elfmeter auf 1:2 heran kamen. Davon ließen sich unsere Spieler nicht schocken und spielten munter weiter auf Sieg. Wenig später wurde Seppi Weiß durch ein Foul im Strafraum gebremst, als er energisch in Richtung des Rodacher Tors stürmte. Das wäre eigentlich eine knallrote Karte gewesen, aber der Schiedsrichter schickte den Sünder, der zuvor schon gelb hatte, mit gelbrot vom Platz. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jonas Ludewig zum 1:3, übrigens das 100. Tor der Saison, sodass sich die Sportfreunde nach dem Abpfiff als Meister der Klasse mit einen 1:3 in Rodach verabschieden in konnten.

Natürlich war die Freude groß, auch wenn man sich wohl relativ sicher war mindestens den einen Punkt der für die Meisterschale noch nötig war, mit nach Unterpreppach zu nehmen. Die Jungs haben nun allen Grund zum Feiern weil sie „die Mannschaft“ der Saison sind und ihrer Leistung die „Meisterkrone“ aufsetzen konnten. Damit feiert Unterpreppach nach 14 Jahren wieder eine Meisterschaft und steigt in die Kreisliga auf. Gehen wir mal davon aus, dass wir auch am kommenden Sonntag in Unterpreppach noch drei Punkte zu Hause behalten. Auch unsere zweite Mannschaft kann feiern, denn sie haben nach dem 2:2 in Creidlitz mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.