Spielplan

Laden...

Tabellen

  • 1. Mannschaft
  • 2. Mannschaft
  • C-Jugend
Laden...

Laden...

Laden...

Unsere 1. Mannschaft ist klarer Favorit gegen den TSV Gleußen, der am Samstag um 16 Uhr zu Gast in Unterpreppach ist. Die Sportfreunde konnten letzte Woche das Spitzenspiel in Eicha für sich entscheiden und liegen nun mit 7 Punkte Vorsprung relativ einsam an der Tabellenspitze. Eicha liegt auf Tabellenplatz 3, punktgleich mit der Spvg Ahorn auf dem 2. Platz, die allerdings ein Spiel weniger absolviert haben und somit mit einem erfolgreichen Nachholspiel näher heranrücken könnten. Mit dem TSV Gleußen empfangen wir allerdings keinen leichten Gegner, denn Gleußen belegte vor dem letzten Wochenende Platz 4 und rutschte durch die Niederlage gegen Ketschendorf auf Platz 6. Gegen starke Mannschaften wie Scherneck konnten sie sogar gewinnen, gegen Eicha immerhin ein Unentschieden holen. Somit wird es kein Spaziergang für die Sportfreunde. Trotzdem wollen wir in Unterpreppach zeigen, wer der Herr im Hause ist und die 3 Punkte auch hier behalten.

Unsere 2. Mannschaft geht derzeit auf dem Zahnfleisch. Zahlreiche Ausfälle von Leistungsträgern durch Verletzungen haben uns in Schwierigkeiten gebracht, so dass wir das letzte Spiel in Seßlach absagen mussten. Auch an diesem Wochenende schaut es nicht besser aus. Nur dem Engangement unserer Alten-Herren-Spielern ist es zu verdanken, dass wir am Samstag antreten können. Gerade jetzt in dieser schwierigen Situation ist Zusammenhalt gefragt. Klar ist es in einer zweiten Mannschaft immer etwas schwierig und andere Dinge manchmal wichtiger als der Fußball, aber gerade jetzt brauchen wir euch! Denkt mal nicht nur an euch selbst, sondern auch mal an eure Kumpels auf dem Platz! Wir brauchen den Zusammenhalt, der uns immer ausgezeichnet hat, wir brauchen unsere ZWODDE!!! Also lasst eure Mannschaft nicht im Stich! Nur gemeinsam sind wir stark! Am Samstag empfangen wir mit den Tabellen 6. TSV Obersiemau, der seine 18 Punkte bisher ausschließlich gegen Gegner aus dem letzten Tabellendrittel geholt und die Spiele gegen Gegner aus der ersten Tabellenhälfte alle verloren hat. Nur das Spiel gegen Rodach bildete eine Ausnahme. Gegen den 2. konnte Obersiemau knapp mit 1:0 gewinnen. Auch mit vielen AH-Spielern, denen hier schonmal ein großes Dankeschön ausgesprochen werden muss, sind wir sicher nicht chancenlos. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Seppi Weiß nach seinem Siegtreffer zum 1:2. Das Spitzenspiel bei der Spielvereinigung Eicha hatte Brisanz. Es war ein schnelles Spiel beider Mannschaften. Am Ende hatte Unterpreppach die Nase vorne und siegte verdient mit 1:2. Die Spieler beider Spitzenmannschaften schenkten sich nichts, weder im Zweikampf noch in den Laufduellen. Aber trotzdem blieb es in der ersten Halbzeit bei dem tempogeführtem Spiel torlos, nennenswerte Möglichkeiten waren auf beiden Seiten nicht vorhanden und zu diesem Zeitpunkt wäre ein Remis der gerechte Spielausgang gewesen. Dann, in der 48.Spielminute erreichte den Keeper der Gastmannschaft sein strammer "Warn"-Schuss des Unterpreppacher Seppi Weiß der direkt auf den Mann kam und der gute Heimkeeper Graber hatte damit kein Problem. Von nun an häuften sich die Chancen des Tabellenführers und Jonas Ludewig in Farben der Sportfreunde schoss knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus. Eine Minute später Glück für Unterpreppach, als ein Schuss knapp über die Querlatte des Unterpreppacher Keepers Philipp Ebert hinweg schrammte.

Nach einer guten Kombination schlug Seppi Weiß nach Zuspiel von Jonas Ludewig in der der 65. Minute zum ersten Mal zu und sein Strich von halblinks zappelte zum 0:1 im Gehäuse der SpVgg Eicha. Mit einer tollen Reflexleistung konnte Philipp Ebert im Tor der Sportfreunde in der 69. Minute einen Schuss von halblinks mit langem Bein gerade noch am langen Pfosten vorbei zur Ecke lenken. Vielleicht eine vorentscheidende Situation? Ein Freistoß für Eicha in der 82. Minute war Ausgangspunkt zum 1:1 für die SpVgg durch Adrian Dürr. Noch acht Minuten zu spielen. Spannung auf dem Feld und drum herum. Zu diesem Zeitpunkt konnte man davon ausgehen, dass das Spiel 1:1 enden würde. Dann aber wieder ein Seppi Weiß auf Preppacher Seite, der von Jonas Ludewig gut angespielt in seiner unnachahmlichen Manier abzog und in der 87. Minute den Siegtreffer zum 1:2 für die Sportfreunde markierte. Alle Bemühungen der Gastgeber noch den Ausgleich zu erzielen, blieben umsonst. Ja, Eicha hatte noch Glück, als Dennis Derra von des SF auf der rechten Seite in der 90. Minute nach vorne marschierte aber statt quer zu legen zu euphorisch das Leder selber ein netzen wollte, aber nur das Außennetz traf. Dann er Schlusspfiff. Unterpreppach hatte sich als Spitzenreiter seine direkten Verfolger, die SpVgg Eicha, vom Leib gehalten.

Garant des Sieges war, dass die Mannschaft um Spielertrainer Konstantin Körner das Tempo und den Kampf gegen die SpVgg annahm, der man von Anfang an anmerkte, dass sie ihr Heimspiel gegen die Sportfreunde nicht verlieren wollen. Abgesehen von anfänglichen Schwächen im Mittelfeld aber spielten die Sportfreunde wie aus einem Guss und nahmen letztlich die drei Punkte verdient mit nach Hause. Das hat nichts mit Glück zu tun wie zu hören und zu lesen war, weil ihm dabei die Hintermannschaft von Eicha nicht durch individuelle Fehler Schützenhilfe leistete, weil Eicha eigentlich nur ein- oder maximal zwei gute Möglichkeiten hatte, sondern der Erfolg ausschließlich dem Spielverlauf und den beiden tollen Abschlüssen von Seppi Weiß geschuldet ist. Herzlichen Glückwunsch dem gesamten Team von Unterpreppach für diesen tollen Arbeitssieg.

Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit an Ingo Heinemann und seine Frau Tamara

 

Ingo und Tamara haben sich nach einiger Probezeit das Ja-Wort gegeben. Dazu gratulieren die Sportfreunde Unterpreppach ihrem Vereinskameraden und seiner Tamara recht herzlich. Tamara, geborene Freibott, erblickte am 16.06.1991 in München das Licht der Welt. Nach ihrer Schulzeit lernte sie einen nicht unbedingt frauentypischen Beruf. Sie wurde KFZ-Mechatronikerin und Bürokauffrau. Seit dem 1. Juni 2014 ist sie bei den Sportfreunden Mitglied. Ingo dagegen ist ein "alter Preppacher." Er ist am 24. Juli 1979 in Bamberg geboren. Seine Kindheit und Jugendzeit hat er in Unterpreppach zugebracht. Nach der Realschule trat er in den Dienst des Freistaates Bayern und wurde Polizeibeamter. Nach seiner Ausbildung in Würzburg kam er über die Stationen München und Bamberg zur Polizeiinspektion Ebern. Seine Karriere bei den Sportfreunden startete er im Jahr 1988, im Alter von neun Jahren. Im Verein hatte er einige Funktionen inne. So war er der Spielleiter der 2. Mannschaft und auch zeitweise deren Kapitän. Er stand sogar als Vize-Vorstand und als 3. Vorstand mit an der Spitze des Vereins. Gegenwärtig ist er im Vereinsausschuss tätig und er ist "erster Mann" bei der Betreuung unserer Vereinshomepage, welche er zuverlässig pflegt. Das erfordert einiges an Zeit, Zeit, die viele nicht sehen. Danke Ingo für diese Arbeit, damit unsere Homepage auch immer aktuell ist.

Aber nun zu Ingo und Tamara. Die beiden haben sich im Sommer 2012 kennen gelernt und "zusammen" sind sie seit dem 7. März 2013. Die Verlobung erfolgte fünf Jahre später, am 7. März 2018. Hat ganz schön gedauert die "Probe- und Testzeit." Schließlich ging`s am 25. August 2018 zum Traualtar, auf der Höhe der ehrwürdigen Burgruine in Altenstein. Die Trauung fand dort, dem Himmel etwas näher, statt. Spalier standen nicht nur die Fußballfreunde von Ingo, sondern auch seine Kollegen von der Polzei in Ebern und von der Feuerwehr Unterpreppach, wo Ingo auch aktiv dabei ist. Mit etwa 150 Hochzeitsgästen wurde anschließend in der Frauengrundhalle in Ebern gefeiert. Ingo legt wert darauf, dass er beim Anschneiden der Hochzeitstorte "seine Hand oben hatte", damit hat er Prioritäten gesetzt. Er gesteht aber, dass seine Tamara meist "die Hose" an habe. Sie und Ingo waren überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Sportfreunde an ihrem Hochzeitstag. Ihre Trauzeugen waren Dominik Präger und Julia Schmitt. Dominik richtete als Vorsitzender der Sportfreunde auch einige Worte an das junge Paar. Überrascht wurden Ingo und Tamara von einem Feuerwerk welches Thomas Seifert und Julia Schmitt inzenierten und auch das Männerballett Eichelberg sorgte für Erheiterung, wohl meist bei den Damen. "Wir haben uns sehr gefreut, das so viele Freunde mit uns feierten", fassen Tamara und Ingo ihren Hochzeitstag zusammen. Liebe Tamara, lieber Ingo: Alles Gute für euren nun amtlich gemeinsamen Lebensweg und bleibt den Sportfreunden stets verbunden. Ein Vorbild habt ihr da ja: Den Appes.

Jonas Ludewig kehrte vom TV Ebern zu den Sportfreunden zurück. Geboren ist er am 5. Oktober 1991 in Bamberg, also derzeit 26 Jahre alt. Nach einer Mittleren Reife die er an der Realschule in Ebern ablegte, lernte er bei der Firma FTE in Ebern Industriekaufmann. Dort ist er im Einkauf als Materialeinkäufer tätig. Nebenberuflich absolvierte er ein Studium zum Betriebswirt erfolgreich. Seine fußballerische Karriere begann in Unterpreppach und beim TV Ebern. Er spielte in der D- und C-Jugend bei der damaligen Spielgemeinschaft TSV Pfarrweisach/FC Frickendorf. B-Jugend spielt er beim TV Ebern. Sein zweites B- und die beiden ersten A-Jugendjahre kickte er wieder für die Sportfreunde Unterpreppach. Fünf Saisons spielte der anschließend in der 1. Mannschat der Sportfreunde, ehe er den Sprung in die Bezirksliga beim TV Ebern wagte. In der ersten Bezirksligasaison ist er bei jedem Spiel aufgelaufen. „Da war ich mächtig stolz und die Erfahrungen in der Bezirksliga haben mich als Fußballer und Mensch reifen lassen“, sagte Jonas. Nun trägt er wieder die Farben der Sportfreunde Unterpreppach und spielt gerne mit „der wahnsinnig tollen Truppe Fußball.“

Jonas hat eine Schwester und auf seinem Teller hat er gerne Nudeln mit unterschiedlichen Variationen und Soßen. Auch ein gutes Steak vom Gasgrill verachtet er nicht. Höherklassig ist sein „Glubb“ der 1. FC Nürnberg. Seit sieben Jahren führt er eine glückliche Beziehung mit seiner Sarah und wohn mit ihr in Rentweinsdorf. Er gesteht: „Mein größtes Hobby ist die Feuerwehr.“ Bei der Feuerwehr in Rentweinsdorf ist er Kommandant und auch der jüngste Kreisbrandmeister im Landkreis Haßberge. Gerne unternimmt er mit seiner Freundin Sarah Spaziergänge oder geht in Biergärten. „Sollte ich noch ein paar Minuten Freizeit finden jogge ich oder fahre eine Runde mit meinem Mountainbike“, sagte Jonas. Allgemein liebt er sämtliche Sportarten, auch wenn man ihm das auf den ersten Blick nicht ansehe. „Ich sehe oft bei Feuerwehreinsätzen wie schnell ein Unglück passieren kann bzw. wie schnell auch ein Leben vorbei sein kann. Deswegen ist mein Motto wirklich jeden Tag zu leben, als wäre es der Letzte. Gerade wenn man jung ist sollte man das tun, auf das man Lust hat. Sehr gerne lache mit Freunden und freue mich auch über die kleinsten Dinge im Alltag.“  

Seine sportlichen Ziele sind primär verletzungsfrei zu bleiben und Spaß am Fußball zu haben. „Ich möchte so oft es geht bei den Trainingseinheiten und Spielen dabei sein, jedoch gehen meine Feuerwehraktivitäten ganz klar vor. Allerdings wäre ich kein Fußballer, wenn ich nicht jedes Spiel gewinnen möchte. Damit verbunden sind auch hohe Ansprüche an mich selbst. Mit der Stimmung in der Mannschaft und dem Engagement im Training, werden sich die Erfolge irgendwann von alleine einschleichen“ meint Jonas. Dank sagt er allen Vereinsverantwortlichen der Sportfreunde für die super Vereinsführung und das Klasse drum herum. „Die Rahmenbedingungen sind für die Kreisklasse einfach grandios. Weiterhin möchte ich mich bei unserem Trainer Konstatin Körner und allen Neuzugängen bedanken, dass sie den Schritt nach Unterpreppach gewagt haben und sich so wahnsinnig schnell auf und neben dem Platz integriert haben. Aber auch die Spieler, welche schon länger bei den Sportfreunden sind, gehen mit der Situation sehr professionell um und haben die Neuen super aufgenommen. Ich wünsche mir und den Sportfreunden weiter viel Spaß auf und neben dem Platz und natürlich auch Siege wenn der „Bomber“ mal nicht dabei ist.“