Termine

Weihnachtsfeier

Samstag, 08 Dezember 2018 18:00

Chronik der Sportfreunde Unterpreppach 1968 e. V.

Schon viele Jahre vor der Vereinsgründung wurde in Unterpreppach Fußball gespielt. In unregelmäßigen Abständen trafen sich Jugendliche und auch erwachsene Männer und spielten auf dem Gemeindehof oder auf dem „Turnplatz“ (südlich von Unterpreppach im jetzigen BW-Gelände) untereinander. Auch wurden einige Spiele gegen Nachbardörfer wie Reutersbrunn oder Eyrichshof (damals auch noch ohne Fußballverein) ausgetragen. Vereinzelt spielten Unterpreppacher auch aktiv bei umliegenden Vereinen wie TV Ebern, TSV Pfarrweisach, FC Frickendorf oder SV Heubach. Nach längerer Zeit wollte man wieder einmal ein „richtiges“ Fußballspiel austragen und so kam es im März 1968 auf einer Baunachwiese von Georg Kaiser, auf der man zwei Tore aufgestellt hat, zu einem Spiel Verheiratete gegen Ledige. Das Rückspiel fand am 1. September statt. Dieses Spiel war dann der Anlass zur Gründung eines Sportvereines.

  

EdiZllnerGründungsgeschichte von Edi Zöllner

(von handgeschriebener Gründungsgeschichte wörtlich übernommen)

„Am 1. September fand auf den Baunachwiesen ein Fußballspiel statt, und zwar zwischen den verheirateten Männern und Junggesellen aus Unterpreppach, das die Junggesellen mit 2:1 gewonnen haben. Nach diesem Spiel waren wir noch lange im Gasthaus Kaiser beisammen und unterhielten uns über das Spiel. Da trat die Jugend an unsere älteren Männer heran, wir sollen doch einen Verein gründen. Der Motor zu diesem Anlaß waren Heinemann Alfred, Ebert Klaus, Hohnhausen Siegfried und Peschke Herbert, so daß man sich geeinigt hat, am 6. September 1968 im Gasthaus Kaiser eine Versammlung abzuhalten zwecks Gründung eines Sportvereins. Es hat sich schnell in Preppach rumgesprochen, daß man am 6. September um 20.00 Uhr im Gasthaus Kaiser eine Versammlung abhalten will. Und siehe da, es waren über 20 Personen gekommen die Interesse zeigten für einen Sportverein. Nach kurzer Aussprache wurde gleich per Aklamation die Vorstandschaft gewählt:

1. Vorsitzender Eduard Zöllner, 2. Vorsitzender August Vollkommer, Spielleiter Josef Reus, Kassier Manfred Peschke, Schriftführer Alfred Heinemann, so daß der Sportverein feststand.“

Im Vereinsausschuß waren Oswald Habermann, Siegfried Hau und Georg Kaiser.

SFUgegr.6.9.1968

Von dieser Gründungsmannschaft ist heute noch Alfred Heinemann als Schriftführer aktiv in die Vereinsverantwortung eingebunden.

Edi Zöllner war bis 1973 1. Vorsitzender, ihm folgten von 1973 bis 1983 Karl Friedl, von 1983 bis 1985 Emil Platzer, von 1985 bis 1995 Siegfried Thein, von 1995 bis 2009 Helmut Will, von 2009 bis 2013 Gerald Oppelt und seit 2013 Dominik Präger an der Spitze des Vereins.

  

Infrastruktur

Sportheim1Seit der Gründung hat sich bei den Sportfreunden sowohl in der sportlichen, wie auch in der wirtschaftlichen Entwicklung einiges getan. Die Familie Zahner stellte westlich von Unterpreppach, neben der Preppach hinter der Gärtnerei eine Wiese zur Verfügung, die für einen Fußballplatz geeignet war und entsprechend hergerichtet wurde. Auch in den folgenden Jahren investierten die Sportfreunde in Sportanlagen und Vereinsheim.

- So wurde im Zuge der Flurbereinigung 1973 mit dem Bau des neuen Sportplatzes (heutiges Vereinsgelände) begonnen und hier 1975 der Spielbetrieb aufgenommen.

- 1980 wurde mit dem Bau des Sportheimes begonnen, das 1983 bezogen werden konnte. Mit dem Anbringen des Außenputzes 1984 war das Sportheim komplett fertiggestellt.

- Seit 1989 ist der Sportplatz mit Bandenwerbung umrandet.

- 1990 Anschaffung eines Aufsitzrasenmähers und Installierung einer Flutlichtanlage am Trainingsplatz.

- 1993 Installierung einer Lautsprecheranlage

- 1995 Sportheimanbau mit fest integrierter Grillbude und Anschaffung eines Vereinsbusses.

- 1999 Installierung einer Beregnungsanlage auf dem Hauptplatz und Bau einer Wasserzisterne.

- 2001 Bau eines Kleinspielfeldes mit Beregnungsanlage.

- 2004-2005 Bau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Sportheimes und Installieren einer Solaranlage.

- 2006 Abplankung des Kleinspielfeldes zum Weg hin.

- 2007 Ausbesserung der Heizungsanlage und der Duschen sowie der Zuschauerbänke.

- 2011 Vertikutieren und besanden Haupt- und Trainingsplatz, Erneuerung der Fangnetze am Trainingsplatz.

- 2013 Installation einer neuen Decke mit LED-Leuchten im vorderen Wirtschaftsraum. Installation von Auswechselkabinen.

- 2014 Brunnenbohrung für die Sportplatzbewässerung. Brunnenstandort am Kaiser-Parkplatz neben dem Pumphäuschen.

- 2015 Anschaffung eines Spindelmähers, Neugestaltung des Treppenhauses

- 2017 Plasterung der Zufahrt bis einschließlich der ersten Garage

 

Sportliche Geschichte

Dass der Verein von Anfang an finanziell gut dastand war auch den damals durchgeführten internationalen Volkswanderungen zu verdanken, die tausende von Besuchern nach Unterpreppach lockten und die Sportfreunde zum führenden Volksmarschverein im DVV-Bezirk Nordbayern und in ganz Deutschland bekannt machten. Die erste fand 1973 statt und in den folgenden Jahren wurden 1 mal 14000 und ein weiteres mal über 10000 Teilnehmer gezählt. Aber schon bei der JHV 1980 beklagte der damalige 1. Vorsitzende Karl Friedl, dass die Teilnehmerzahl mit 5500 Wanderern rückläufig ist und Volkswandern allgemein jedes Jahr schwächer wird. Dies bestätigte sich leider und nach der Veranstaltung 1984 stieg man aus dem Internationalen Volkssportverband (IVV) wieder aus. Die Sportfreunde hatten das Glück, in der Hochzeit des Volkswanderns dabei gewesen zu sein.

Heute sind große Partyveranstaltungen, Wanderungen, Sonnwendfeuer, Fußballturnier, Kesselfleisch, Fischessen, Weihnachtsfeier und mitunter Ausflüge fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Sportfreunde.

Seit 1979 haben die Sportfreunde eine aktive Damengymnastikgruppe. Aus deren Reihen erfahren die Sportfreunde stets tatkräftige Unterstützung. Ende 2012 wurde eine Dance-Workout-gruppe gegründet und Anfang 2013 wurde eine Badmintongruppe bei den Sportfreunden aufgenommen. Im Jahr 2012 traten die Sportfreunde der JFG Haßwald bei und stellten hier mehrere Spieler, Betreuer und Trainer. Die JFG Haßwald wurde allerdings im Jahr 2014 aufgelöst. Seit dem sind die Sportfreunde im Jugendbereich in Spielgemeinschaften mit dem TV Ebern, 1. FC Rentweinsdorf und SV Heubach erfolgreich vertreten. Im Jahr 2014 gründete man zusammen mit dem FC Frickendorf eine Damenmannschaft. Aus der Spielgemeinschaft zogen sich die Sportfreunde nach der Saison 2016/2017 zurück.

Die erste Punktspielsaison der Sportfreunde war die Saison 1969/70 in der C-Klasse Bamberg Gruppe 1. Das erste Punktspiel war ein Heimspiel gegen den HSV Altenstein; die 1. Mannschaft verlor 1:2, die 2. 0:7. Trotzdem ging es auf sportlichem Gebiet ebenfalls von Anfang an bergauf.

ALF2Schon 1970 konnte man eine Jugend- und 1971 eine Schülermannschaft melden. 1977 holte mit der Schüler erstmals eine Mannschaft eine Meisterschaft nach Unterpreppach, auch die Jugendmannschaft schaffte 2 Aufstiege und spielte zwei Klassen höher, während eine zweite Jugend in der untersten Klasse spielte. In den Jahren nach 1990 hatte man drei Schüler- bzw. Jugendmannschaften in verschiedenen Altersklassen im Spielbetrieb.

ALF

Von 1979 bis 1984 bestand eine 3. Mannschaft, die nur Freundschaftsspiele bestritt. 1983 wurde dann eine Altherrenmannschaft ins Leben gerufen und die 3. 1984 aufgelöst. Die AH spielt seit vielen Jahren sehr erfolgreich.

Im Jahr 2014 wurde eine Damenmannschaft in einer Spielgemeinschaft mit dem FC Frickendorf gegründet, welche in der Saison 2015/2016 den Spielbetrieb aufnahm. Die Sportfreunde Unterpreppach zogen sich nach der Saison 2016/ 2017 aus der SG zurück.

In der Saison 2017/2018 treten erstmals die 1. und die 2. Mannschaft in der Kreisklasse an. Die 1. Mannschaft spielt in der Kreisklasse 3 Coburg/Kronach, die 2. Mannschaft wurde in die Kreisklasse 1 Coburg/Kronach eingruppiert.

  

Unsere größten sportlichen Erfolge:

Saison 1975/76 2. Platz in der C-Klasse Bamberg, Aufstieg in die B-Klasse Bamberg

Saison 1981/82 Meister der B-Klasse Bamberg, Aufstieg in die A-Klasse Bamberg

Saison 1984/85 2. Platz in der B-Klasse Bamberg, Aufstieg in die A-Klasse Bamberg

Saison 1988/89 Meister der B-Klasse Bamberg, Aufstieg in die A-Klasse Bamberg

ALF4

Saison 1991/92 Meister in der A-Klasse Bamberg-Nord

Saison 1996/97 2. Platz in der B-Klasse Coburg, Aufstieg in die A-Klasse Coburg

Saison 1998/99 2. Platz in der Kreisklasse Coburg, Aufstieg in die Kreisliga Coburg

Saison 2004/05 Meister in der Kreisklasse Coburg, Aufstieg in die Kreisliga Coburg 

Meistermannschaft2005

Saison 2013/14 2. Platz in der Kreisklasse Coburg/Lichtenfels 3, Aufstieg in die Kreisliga Coburg/LichtenfelsAufstieg2014

Saison 2013/14 Meister der 2. Mannschaft in der A-Klasse Coburg/Lichtenfels 3 Meisterschaft2014

Saison 2016/2017 2. Platz der 2. Mannschaft in der A-Klasse 3 Coburg/Lichtenfels, Aufstieg in die Kreisklasse 1 Coburg/Kronach

 

Aktueller Spielbetrieb

Im aktuellen Spielbetrieb befinden sich zwei Seniorenmannschaften,

eine D-Jugendmannschft in einer Spielgemeinschaft mit dem TV Ebern

und eine Alteherren Mannschaft.

Außerdem sind derzeit mehrere Jugendliche in verschiedenen Altersklassen gemeldet, die in Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen am Spielbetrieb teilnehmen.

 

Ziele des Vereins

Die Jugendarbeit haben sich die Sportfreunde auf ihre Fahnen geschrieben. Größte Priorität liegt hierbei im Aufbau neuer Schüler- und Jugendmannschaften, nachdem die letzte Jugendmannschaft komplett in den Seniorenbereich gewechselt ist. Hierzu wurde ein Konzept entwickelt um dauerhaft einen Spielbetrieb mit Schüler- und Jugendmannschaften, evtl. auch in Kooperation mit anderen Vereinen, bieten zu können.

Ziel des Vereins ist es, den Menschen in Unterpreppach und Umgebung eine Freizeitmöglichkeit zu geben, das Heimat- und Brauchtum zu pflegen und damit auch den Ort und die Region attraktiver zu machen.

Um diese Ziele verwirklichen zu können, fließen alle Mittel in Infrastruktur und Ausrüstung des Vereins sowie der Mannschaften, insbesondere in die Jugendmannschaften, um bestmögliche Bedingungen für die Mitglieder des Vereins zu schaffen.

Bei den Sportfreunden wird solide gewirtschaftet. Der Verein ist schuldenfrei und zudem der einzige Verein im Stadtgebiet Ebern, der selbst Eigentümer seines Sportgeländes ist.