Termine

Facebook

Wegen eines Quarantänefalls wird das Spiel am Sonntag verschoben und neu terminiert. Wir bitten um Verständnis! 

Am Sonntag steht das nächste Heimspiel und vorerst letzte Spiel in diesem Jahr an.

Dabei empfängt unsere 2. Mannschaft den SV Türk Gücü Neustadt bereits um 11 Uhr. Der Tabellenletzte hat gerade einmal einen Punkt auf dem Konto. In Neustadt konnte sich unsere Mannschaft mit 1:10 durchsetzen. Seit dem Wiederbeginn hat Neustadt erst ein Spiel bestreitet und mit 9:2 gegen Niederfüllbach verloren. Ein weiteres Spiel wurde abgesagt. Unsere beiden angesetzten Spiele wurden absolviert. Nach dem etwas überraschenden Sieg bei Einberg (2:3) mussten wir eine herbe Schlappe gegen Niederfüllbach hinnehmen (1:14). Am Sonntag sollte mal wieder ein Sieg drin sein, eine Niederlage wäre für uns schon eine Enttäuschung.

Um 15 Uhr tritt unsere 1. Mannschaft gegen Türk Gücü an. Hier ist das Bild klar ein anderes, die Mannschaft aus Neustadt ist der klare Favorit, hat 40 Punkte auf dem Konto und schnuppert am Relegationsplatz. Die letzten Spiele waren durchwachsen, 2 Siege und 2 Niederlagen stehen zu Buche. Bei uns sind es 2 Niederlagen, 1 Unentschieden und 1 Sieg. Egal wie, wir müssen schauen, dass wir Punkte sammeln um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. In der Vorrunde mussten wir in Neustadt eine knappe 3:2 Niederlage hinnehmen. Die letzten Spiele machen aber Mut, dass man am Sonntag einen Erfolg feiern kann, vor allem, wenn die Chancenverwertung noch etwas verbessert werden kann.

Infos zu Corona und unserem Hygienekonzept findet ihr HIER.

Es hätte das "Goldene Tor" sein können, der Treffer von Luca Fromm in der 40. Minute zum 0:1. Die Entstehung zum Treffer war gut und Luca traf, dicht umringt, kaltschnäutzig für Unterpreppach. Aber leider mussten wir in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen, total ärgerlich, da unsere Mannen um Trainer Jürgen Lutsch eine hervorragende Leistung erbrachten und aufgrund der Möglichkeiten drei Punkte verdient hätten. Bis zum Halbzeitpfiff hätte Unterpreppach, vor allem aufgrund des furiosen Startes, mit ein oder zwei Treffern mehr führen können.

In der 2. Halbzeit hatte Staffelstein etwas mehr Ballbesitz, aber Unterpreppach machte die Räume eng und setzte im Umschaltspiel immer wieder Nadelstiche. Als Staffelstein öffnete um etwas zählbares zu erreichen, hatte Unterpreppach drei super Konterchancen, wobei die beste auf dem Fuß von Joseph Weiß lag, als er ab der Mittellinie alleine auf den Keeper von Staffelstein zulief, ihn hätte umkurven können. "Jupp" schoss aber aus etwa 16 Metern und der Keeper der Gastgeber parrierte glänzend. "Das war unsere tausendprozentigste Möglichkeit", sagte Trainer Jürgen Lutsch nach dem Spiel. Vorher waren noch ein oder zwei Möglichkeien für Unterpreppach da, aber es fehlte der letzte Tick. Jedenfalls stand die Verteidigung der Sportfreunde souverän und Staffelstein spielte nur noch lange Bälle in des Strafraum der Unterpreppacher. Daraus entstand so gut wie keine Gefahr, einmal lenkte SF-Keeper Heiko Prill einen Distanzschuss mit guter Leistung um den Pfosten.

Gegen Ende ließen sich die Sportfreunde von der allgemeinen Hektik anstecken. Nachdem von rechts eine Flanke der Staffelsteiner den Weg nach innen fand durchquerte das Leder die gesamte SFU-Abwehr und am langen Pfosten bedankte sich dafür der Staffelsteiner Stürmer und schob zum Ausgleich ein. "Brutal ärgerlich", so das Resümee von Trainer Lutsch, der seine Mannschaft für diese Leistung bei einer Spitzenmannschaft lobt, zumal die Chancen auf Seiten der SF lagen. "Wir hätten drei Punkte verdient gehabt aber leider mussten wir mit einem die Heimreise antreten", so Lutsch. Jedenfalls war es für die Zuschauer ein erfrischendes Spiel und die mitgereisten Unterpreppacher kamen voll auf ihre Kosten. Mit so einer Leistung würden die SFU-ler noch manchem das Leben schwer machen.

Der nächste harte Brocken erwartet uns am kommenden Sonntag, unsere Mannschaft ist beim Tabellen 3. TSV 1860 Staffelstein zu Gast. Durch ein Unentschieden gegen Pfarrweisach und zwei Siege gegen Bosporus und TürkGücü konnten die Staffelsteiner Platz 3 behaupten. Auf den Relegationsplatz fehlen 7 Punkte, aber das Verfolgerfeld ist eng beisammen. Weidhausen, TürkGücü, Heldritt und Großgarnstadt liegen nur 1 - 3 Punkte zurück. Somit ist ein Sieg gegen den Tabellenletzten Unterpreppach wohl eine Pflichtaufgabe für den TSV. Dass das aber keineswegs so einfach sein wird, zeigten die Sportfreunde bereits in der Vorrunde. Zu Hause konnten wir Staffelstein mit 3:2 besiegen. Wir kämpfen bis zum letzten Spieltag um den Verbleib in der Kreisliga, der Relegationsplatz ist 6 Punkte entfernt, also nicht unerreichbar. Das letzte Spiel machte Mut. Gegen Niederfüllbach war Unterpreppach die bessere Mannschaft und hätte einen Punkt verdient gehabt, Niederfüllbach war aber die effizientere Mannschaft und hat Fehler unsererseits gnadenlos ausgenutzt. Hier müssen wir uns verbessern, Fehler vermeiden, Chancen nutzen. Dann ist ein Erfolg in Staffelstein möglich, aber nur dann. Anpfiff ist um 16 Uhr.

 

Sportfreundevorsitzender Dominik Präger (rechts) ehrte am Sonntag Michael Walz (oben) und Philipp Mölter (unten) für je 300 Spiele im Trikot der Sportfreunde Unterpreppach. Michael Walz ist seit 2005 bei den Sportfreunden, war dort auch im Vergnügungsausschuss und ist derzeit Spielleiter der 2. Mannschaft. Philipp Mölter gehört seit 2007 zu den Sportfreunden, war im Vergnügungsausschuss und ist derzeit 3. Vorsitzender. Beide sind für die Sportfreunde wichtige Stützen, sowohl auf dem Fußballfeld als auch in der Vereinsarbeit. Wir gratulieren dem Eichelberger und dem Reutersbrunner herzlich zu dieser Ehrung und hoffen, dass sie weiter die Fahne der Sportfreunde hoch halten. Beide zählen auch zu den "Stimmungsmachern" bei Festen und Feiern.

 

Joseph Weiß (14) erzielt per Elfmeter den zweiten Treffer für Unterpreppach. Vom Papier her gesehen, scheint das Spielergebnis in Ordnung zu gehen, schließlich hatten die Sportfreunde, die den vorletzten Platz belegten, den Tabellenzweiten aus Niederfüllbach zu Gast. Allerdings fiel das Ergebnis dem Spielverlauf nach deutlich zu hoch aus. Vor allem in der zweiten Halbzeit hätte Unterpreppach gut und gerne den Anschluss- wenn nicht den Ausgleichstreffer erzielen können. Letztlich reichten allerdings die zwei Tore, die beide durch Elfmeter erzielt zustande kamen nicht aus, um den Niederfüllbachern, die in ihrer Chancenauswertung deutlich besser waren, Paroli zu bieten.

Dabei begann es denkbar gut für Unterpreppach, die bereits in der 2. Minute einen Elfmeter zugesprochen bekamen, den Joseph Weiß unhaltbar verwandelte. Fünf Minuten später hätte es für die Heimmannschaft schon 2:0 heißen könnten, aber der Pfosten rettete nach einem Freistoß von Joseph Weiß die Gäste vor einem weiteren frühen Tor. Nachdem sich Rico Fleischmann auf rechts durchsetzen konnte, traf er in der 14. Minute zum 1:1 Ausgleichstreffer. Nach einem Freistoß in der 20. Minute konnte Marc Schramm unbedrängt auf 1:2 erhöhten. Als sich dann die Gäste in der 40. Minute vom Mittelfeld aus in Szene setzen konnten, gelang Lukas Werner der Treffer zum 1:3, was den Halbzeitstand bedeutete. 

Das Toreschießen ging in der 58. Minute weiter, als sich Lukas Werner auf rechts durchtankte und aus spitzem Winkel zum 1:4 traf. Nach einem Elfmeter, den wiederum Joseph Weiß für Unterpreppach zum 2:4 verwandelte, kam noch einmal Hoffnung auf, die nicht unberechtigt war. Unterpreppach hatte dreimal gute Möglichkeiten zu verkürzen, ja sogar den Ausgleich zu erzielen. Leider gelang dies nicht und Niederfüllbach konnte in der 78. Minute durch Sebastian Pirsch den Schlusstreffer zum 2:5 für seine Farben markieren. Ein weiteres Tor für die Gäste verhinderte SF-Keeper Heiko Prill mit einer tollen Parade. Niederfüllbach zeigte sich als die abgeklärtere Mannschaft und nahm letztlich die drei Punkte verdient mit nach Hause. 

Hier soll einmal erwähnt werden, dass bei den Sportfreunden das Hygienekonzept in vorbildlicher Weise umgesetzt wurde, wobei man vor allem die Namen unseres 3. Vorsitzenden Philipp Mölter und Christian Rauscher im Zusammenhang mit Vorsitzendem Dominik Präger nennen darf. Sie haben schon mehrere Tage im Vorfeld des Spiels auf diesem Gebiet hervorragende Arbeit geleistet. Danke Euch und allen, die als Ordner zur Verfügung standen.

 

 
 
 

Markus Henneberger beim Anschlusstreffer zum 1:4 per Kopfball 

Überlegener Sieg für Niederfüllbach: Nichts zu holen gab es an diesem Sonntag für die zweite Mannschaft der Sportfreunde, die Gäste aus Niederfüllbach waren in allen Belangen überlegen und haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Einige Chancen blieben sogar noch ungenutzt. Niederfüllbach hatte zumeist den Ball und drängte mit sicherem Kombinationsspiel die Gastgeber in Ihre Hälfte, die nur wenige Entlastungsangriffe fuhren konnten. Als herausragender Spieler trug sich Jonas Stammberger ganze sechs Mal in die Torschützenliste ein.

 
 
 
 

Vorweg: Der Sieg der Sportfreunde Unterpreppach gegen Einberg auf dem Kunstrasen in Mönchröden, geht, vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit, völlig in Ordnung. Die SFU-ler hatten zahlreiche Möglichkeiten, bei den Gastgebern war nicht eine wirkliche gute Torchance zu verzeichnen. Der Tabellenkonstellation nach hätte man nicht damit rechnen können, dass die Sportfreunde beim bisherigen Tabellenfünften, dem VfB Einberg, drei Punkte mit nach Hause nehmen. Anfangs sah es überhaupt nicht danach aus, denn nach 15. Minuten lag das Lutsch-Team schon mit 2:0 durch Tore von Sebastian Faber zurück.

Aber das SFU-Team steckte nicht auf, wusste, dass es mit dem Rücken zur Wand steht. Dann, zwei Minuten nach dem zweiten Treffer der Gastgeber, der Anschlusstreffer durch Joseph Weiß, der sich energisch auf Links durchgedankt hatte. Das Spiel gestaltete sich in der Folge ausgeglichen und als Jonas Ludewig per Kopf in der 38. Spielminute, nach einem Freistoß von Dennis Derra, Gästekeeper Bonczek überlistete, stand es plötzlich 2:2. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Zu erwähnen ist noch, dass SF-Keeper Heiko Prill mit einer tollen Parade einen gefährlichen Freistoß von Einberg entschärft hat.

In der 2. Halbzeit war das Spiel insgesamt ausgeglichen, allerdings konnte sich Unterpreppach mehrere sehr gute Möglichkeiten erspielen und Lucas Fromm hatte zweimal einen Treffer auf dem Fuß, dazu kamen noch ein oder zwei weitere vielversprechende Szenen für Unterpreppach. Wer dachte, dass sich die vergebenen Chancen, wie es oft der Fall ist, rächen würden, wurde diesmal eines Besseren belehrt. In der 88. Minute der vielumjubelte Siegtreffer für die Sportfreunde zum 2:3. Joseph Weiß ließ dem Gästekeeper keine Chance, nachdem er von Julian Griebel mit einem weiten Pass gut in Szene gebracht worden war. Die Sportfreunde lagen sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung nach dem Schlusspfiff in den Armen, die Spieler von Einberg am Boden. Mit diesem hochverdienten Sieg hat Unterpreppach die rote Laterne an des TSVfB Krecktal weiter gegeben, hat allerdings noch fünf Punkte Rückstand auf Platz 14.

 

Unser Julian hat seine Regina geheiratet. Wir wünschen den Griebels alles Gute zur Vermählung und nur das Beste für die gemeinsame Zukunft! Die Sportfreunde standen selbstverständlich Spalier. Was er wohl aufs Fass geschrieben hat? laughing