Termine

Zur Zeit sind keine Veranstaltungen verfügbar

Facebook

Jonas Ludewig kehrte vom TV Ebern zu den Sportfreunden zurück. Geboren ist er am 5. Oktober 1991 in Bamberg, also derzeit 26 Jahre alt. Nach einer Mittleren Reife die er an der Realschule in Ebern ablegte, lernte er bei der Firma FTE in Ebern Industriekaufmann. Dort ist er im Einkauf als Materialeinkäufer tätig. Nebenberuflich absolvierte er ein Studium zum Betriebswirt erfolgreich. Seine fußballerische Karriere begann in Unterpreppach und beim TV Ebern. Er spielte in der D- und C-Jugend bei der damaligen Spielgemeinschaft TSV Pfarrweisach/FC Frickendorf. B-Jugend spielt er beim TV Ebern. Sein zweites B- und die beiden ersten A-Jugendjahre kickte er wieder für die Sportfreunde Unterpreppach. Fünf Saisons spielte der anschließend in der 1. Mannschat der Sportfreunde, ehe er den Sprung in die Bezirksliga beim TV Ebern wagte. In der ersten Bezirksligasaison ist er bei jedem Spiel aufgelaufen. „Da war ich mächtig stolz und die Erfahrungen in der Bezirksliga haben mich als Fußballer und Mensch reifen lassen“, sagte Jonas. Nun trägt er wieder die Farben der Sportfreunde Unterpreppach und spielt gerne mit „der wahnsinnig tollen Truppe Fußball.“

Jonas hat eine Schwester und auf seinem Teller hat er gerne Nudeln mit unterschiedlichen Variationen und Soßen. Auch ein gutes Steak vom Gasgrill verachtet er nicht. Höherklassig ist sein „Glubb“ der 1. FC Nürnberg. Seit sieben Jahren führt er eine glückliche Beziehung mit seiner Sarah und wohn mit ihr in Rentweinsdorf. Er gesteht: „Mein größtes Hobby ist die Feuerwehr.“ Bei der Feuerwehr in Rentweinsdorf ist er Kommandant und auch der jüngste Kreisbrandmeister im Landkreis Haßberge. Gerne unternimmt er mit seiner Freundin Sarah Spaziergänge oder geht in Biergärten. „Sollte ich noch ein paar Minuten Freizeit finden jogge ich oder fahre eine Runde mit meinem Mountainbike“, sagte Jonas. Allgemein liebt er sämtliche Sportarten, auch wenn man ihm das auf den ersten Blick nicht ansehe. „Ich sehe oft bei Feuerwehreinsätzen wie schnell ein Unglück passieren kann bzw. wie schnell auch ein Leben vorbei sein kann. Deswegen ist mein Motto wirklich jeden Tag zu leben, als wäre es der Letzte. Gerade wenn man jung ist sollte man das tun, auf das man Lust hat. Sehr gerne lache mit Freunden und freue mich auch über die kleinsten Dinge im Alltag.“  

Seine sportlichen Ziele sind primär verletzungsfrei zu bleiben und Spaß am Fußball zu haben. „Ich möchte so oft es geht bei den Trainingseinheiten und Spielen dabei sein, jedoch gehen meine Feuerwehraktivitäten ganz klar vor. Allerdings wäre ich kein Fußballer, wenn ich nicht jedes Spiel gewinnen möchte. Damit verbunden sind auch hohe Ansprüche an mich selbst. Mit der Stimmung in der Mannschaft und dem Engagement im Training, werden sich die Erfolge irgendwann von alleine einschleichen“ meint Jonas. Dank sagt er allen Vereinsverantwortlichen der Sportfreunde für die super Vereinsführung und das Klasse drum herum. „Die Rahmenbedingungen sind für die Kreisklasse einfach grandios. Weiterhin möchte ich mich bei unserem Trainer Konstatin Körner und allen Neuzugängen bedanken, dass sie den Schritt nach Unterpreppach gewagt haben und sich so wahnsinnig schnell auf und neben dem Platz integriert haben. Aber auch die Spieler, welche schon länger bei den Sportfreunden sind, gehen mit der Situation sehr professionell um und haben die Neuen super aufgenommen. Ich wünsche mir und den Sportfreunden weiter viel Spaß auf und neben dem Platz und natürlich auch Siege wenn der „Bomber“ mal nicht dabei ist.“