Termine

Christbaumtreff der Ortsvereine

Donnerstag, 13 Dezember 2018 18:00

Christbaumtreff der Ortsvereine - Friedenslicht

Sonntag, 16 Dezember 2018 18:00

Christbaumtreff der Ortsvereine

Donnerstag, 20 Dezember 2018 18:00

Christbaumtreff der Ortsvereine

Donnerstag, 27 Dezember 2018 18:00

Christbaumtreff der Ortsvereine

Donnerstag, 03 Januar 2019 18:00

Christbaumtreff der Ortsvereine

Donnerstag, 10 Januar 2019 18:00

Philipp Ebert ist am 10. Juli 1998 in Bamberg geboren, also 19 Jahre alt. Zunächst hat er die Grundschule in Rentweinsdorf besucht und über den M-Zweig die Mittlere Reife erlangt. Er ist Bürokaufmann bei der Firma Gelder & Sorg und dort aktuell im Verkauf tätig. Die Fußballschuhe hat er im Alter von fünf Jahren beim SV Heubach geschnürt. Zwei Jahre später, 2005, wechselte er zum TV Ebern und hat dort im Tor gespielt. Mit der A-Jugend ist er beim TV Ebern in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Auch war er Ersatztorhüter in der Herrenmannschaft des TV Ebern in der Bezirksliga. „Ich habe ein Spiel in der ersten Mannschaft bestritten und sonst stand ich mehrere Spiele bei der zweiten Mannschaft in der Kreisklasse zwischen den Pfosten“, sagt Philipp. Seine Lieblingsposition auf dem Spielfeld: „Schwierige Frage“, lacht Philipp der Torhüter ist. Da bleibe nur eine Antwort, meint er und sagt: „Klar, zwischen den Torpfosten.“ Er hat noch einen älteren Bruder und eine ältere Schwester. Ein Lieblingsgericht habe er nicht, meint Philipp. „Ich esse alles was mir so schmeckt.“ Den FC Bayern München nennt er als seinen Favorit in der Bundesliga. Zurzeit hat er keine Freundin. Neben seiner Vorliebe für den Fußball begibt er sich gerne in felsiges Gelände. „Gerne bin ich zum Wandern in den Bergen unterwegs und reise auch gerne durch die Welt.“ Mit dabei immer seine Kamera, denn er fotografiert auch leidenschaftlich. Sein Lebensmotto: „Lebe jeden Tag als wenn es dein letzter wäre.“ Sein Ziel bei den Sportfreunden ist es dazu beizutragen, dass die 1. Mannschaft zu Rundenschluss unter den ersten fünf Mannschaften zu finden ist und dass die 2. Mannschaft den Klassenerhalt schafft. Um hier mit eingreifen zu können wünscht sich Philipp, dass er möglichst bald seine Verletzung auskuriert hat, um seine Mitspieler auf dem Feld unterstützen zu können. Gute und vollständige Genesung wünschen die Sportfreunde dem jungen sympathischen Mann natürlich auch und das er sich im Verein in Unterpreppach wohl fühlen möge.